Was Sie schon immer von Ihrem Tierarzt wissen wollten...

Welche Zahlungsmöglichkeiten stehen zur Verfügung?


Sie können Ihre Rechnung direkt nach dem Termin oder bei Abholung ihres Tieres aus stationärer Behandlung in bar oder mit EC-Karte bezahlen.




Was muss ich tun um meinen Hund/meine Katze zu registrieren?


Wenn Sie im Rahmen einer Mikrochip-Implantation Ihren Hund bei uns registrieren lassen, können Sie, falls Sie das ausdrücklich wünschen, die Meldung automatisch von PETCARD durchführen lassen! Bei den bereits bei PETCARD registrierten Hunden sollte eine Datenergänzung vom Tierarzt oder Tierbesitzer durchgeführt werden! Diese Datenergänzung kann jeder Tierbesitzer oder Tierarzt Online oder per Fax über PETCARD durchführen, 24 Stunden am Tag, rund um die Uhr!




Wie oft sollte ich meinen Hund/meine Katze entwurmen?


Bei Freigängerkatzen sowie für Hunde empfiehlt sich zumindest eine vierteljährliche Entwurmung. Bei hohem Infektionsdruck kann ein häufigeres Entwurmen von Nöten sein. Breitspektrumanthelmintika (Wurmmittel) können Sie gerne bei uns erwerben.




Ab wann und wie oft soll ich mein Tier impfen lassen?


Die Grundimmunisierung sollte spätestens mit der 8. Lebenswoche beginnen. Diese erfolgt in der Regel als dreiteilige Impfung im Abstand von jeweils 4 Wochen. Die erste Auffrischungsimpfung ist dann erst nach einem Jahr notwendig. Nur dieser genau eingehaltene Impfplan garantiert einen ausreichend hohen Antikörper Titer ihres Haustiers. Bei fertig grundimmunisierten Tieren ist eine jährliche Auffrischungsimpfung ausreichend. Gerne beraten unsere Tierärzte bei der ersten Schutzimpfung ausführlich zum Thema Impfen.




Was ist der Unterschied zwischen Kastration und Sterilisation?


Bei der Sterilisation handelt es sich lediglich um ein Abbinden oder durchtrennen der Samenleiter (beim Männchen) bzw. der Eileiter (beim Weibchen). Die keimproduzierenden Drüsen, denen jedoch die Verbindung zum Erfolgsorgan fehlt, verbleiben im Körper. Es könnte nach wie vor zu Läufigkeitssymptomen kommen. Darüber hinaus können die verbliebenen Keimdrüsen tumorös entarten. Deshalb wird in der Veterinärmedizin lege artis bei Hund und Katze beiderlei Geschlechts stets eine Kastration durchgeführt. Darunter versteht man die chirurgische Entfernung der Keimdrüsen (Eierstöcke bzw. Hoden) und die daraus resultierende Unfruchtbarkeit.




Muss ich mein Tier kastrieren lassen und wann ist der perfekte Zeitpunkt dafür?


Katzenbesitzer, welche Ihrer geschlechtsreifen Katze den Freigang gestatten sind per Gesetz dazu verpflichtet ihren Kater oder ihre Katze kastrieren zu lassen. Der Eingriff sollte idealerweise ab dem sechsten Lebensmonat erfolgen. Bei der Hündin kann man mit einer rechtzeitigen Kastration das Risiko der Entstehung von Gesäugetumoren drastisch reduzieren. Die wegfallenden Läufigkeitssymptome und gegebenenfalls damit verbundenen Unannehmlichkeiten für den Besitzer sind der Hauptbeweggrund sich für eine Kastration zu entscheiden. Der beste Zeitpunkt für die Kastration der Hündin ist ca. 2-3 Monate nach der ersten Läufigkeit. Eine Kastration zu einem späteren Zeitpunkt ist natürlich auch möglich. Medizinische Indikationen für die Kastration des Rüden sind vor allem Hodentumoren, Prostatahyperplasien sowie ungewünschtes Dominanz- und Aggressionsverhalten. Die Kastration des Rüden kann in jedem Alter durchgeführt werden.




Was ist vor einer Operation zu beachten?


Hunde und Katzen sollten vor einer Operation nüchtern sein. Das bedeutet Nahrungsentzug für mindestens 12 Stunden. Wasser darf angeboten werden. Katzen/Hunde können ab 08.30 morgens am Tag der Operation in die Ordination gebracht werden. Wenn nicht anders vereinbart sind die operierten Patienten noch am selben Tag zwischen 17 und 19 Uhr abholbereit. Bitte vergessen Sie nicht sich für planbare Operation rechtzeitig einen Termin bei uns auszumachen.




Mein Hund/meine Katze ist entlaufen - was tun?


In aller erster Linie sollte man Ruhe bewahren und bedacht handeln. Wenn das Tier unterwegs verloren geht, zu aller erst die Gegend absuchen und dann erst nach Hause fahren und da nach dem Tier suchen. Viele Tiere kennen den Weg nach Hause. Im zweiten Schritt sollte man bei der Polizei, bei örtlichen Tierärzten und Tierheimen und bei der Gemeinde anrufen und die Personen vom Verschwinden des Tieres in Kenntnis setzen und sich erkundigen, ob es irgendwo gesehen bzw. abgegeben wurde. Danach können die Nachbarn informiert werden. Sollte das Tier innerhalb von 24h nicht auffindbar sein, lohnt es sich auf jeden Fall Zettel auf beliebten Spazierwegen anzubringen bzw. Anzeigen in lokalen Tageszeitungen und in den sozialen Netzwerken zu schalten. Gerne können Sie uns auch Bilder und Informationen zum entlaufenen Tier zusenden: info@tierarzt.tirol





Zwei Französisch Bulldogs
IMG_2118_kl
IMG_2005
IMG_2181_kl
IMG_2061
Little Lamb
IMG_2258_kl
IMG_2270_kl
Drei Französisch Bullgod Welpen
Puppy Portrait
IMG_2159_kl

Tierarzt Fügen - Ihre Tierarztpraxis im Zillertal

Dr. Angerer & Dr. Gredler

St. Pankrazweg 13 
6263 Fügen 
Telefon +43 5288 63377

info@tierarzt-fuegen.at

www.tierarzt-fuegen.at

Öffnungszeiten Kleintierpraxis:

Mo, Di, Mi: 10:30-12:00, 17:30-19:00
Fr: 10:30-12:00, 16:00-18:00

Sa, So und Feiertage nach

telefonischer Vereinbarung

 

Öffnungszeiten Hausapotheke:

Mo - Fr: 09:00 - 12:00 Uhr

© Tierärztepartnerschaft Fügen GesnbR - Dr. Angerer & Dr. Gredler I Impressum